Konfliktmanagement
Links | Email | Web | Impressum | Login

"Der einzige intelligente und sinnvolle Weg Konflikte zu lösen, besteht darin, dies durch Dialoge im Geiste des Verständnisses, der Versöhnung und der Gewaltfreiheit zu tun."   —  Lhamo Dhondrub - genannt Jampel Ngawang Lobsang Jeshe Tenzin Gyatso, der 14. Dalai Lama, zu dt. Ozean der Weisheit - Wiedergeburt des Buddha des Erbarmens

Konfliktmanagement

Konflikte sind im Alltag unvermeidlich und führen, beim richtigen Umgang, zu Wachstum und Entwicklung. Sie helfen Menschen, einander besser zu verstehen, das gegenseitige Vertrauen zu fördern, Ressourcen zu aktivieren und schlummernde Potenziale zu nutzen. Eines ist klar, Konflikte lösen sich selten von alleine. Die Taktik vom Abwarten oder Verdrängen bewährt sich in diesem Falle nicht.

Der Nutzen von Konfliktmanagement

Wird ein Konflikt aktiv angegangen, können Sie Schaden vermindern, finanziell und psychisch. Sie lernen sich und andere besser kennen und es eröffnet Ihnen neue Horizonte und ein Bewusstsein, das für Ihr zukünftiges Leben sowohl beruflich als auch privat hilfreich ist. Offene, schwelende oder verdeckte Konflikte binden Energien, die für produktives Arbeiten, für zielorientierte Gespräche und
für partnerschaftliches Zusammensein fehlen. Hingegen konstruktiv bewältigte Konflikte, wo es keine Verlierer und Gewinner gibt, stärken alle Beteiligten.

Beispiele für Konfliktmanagement

  • Team-Konflikte aktiv angehen und Lösungen finden
  • Eigenen Konflikt bearbeiten
  • Führungsteam, Mitarbeiter schulen „im konstruktiven Umgang mit Konflikten“
  • Führungspersönlichkeiten unterstützen bei Konflikten in Teams
  • Mediation bei Konflikt in der Gruppe oder bei Einzelpersonen
  • Den Umgang von Krisen- & Konfliktmanagement im Unternehmen etablieren

Definition Konflikt

Ein Konflikt kann allgemein als ein Spannungszustand beschrieben werden, der dadurch entsteht, dass zwischen zwei oder mehreren Personen, Gruppen oder Organisationen, unvereinbare Gegensätze in Bezug auf Interessen, Zielsetzungen, Wertvorstellungen oder Verhaltensweisen vorhanden sind. Eine Meinungsverschiedenheit ist jedoch noch kein Konflikt. Es kommt darauf an, wie die Personen, Gruppen die Meinungsverschiedenheit erleben und wie sie damit umgehen.

Wortursprung Konflikt

„Konflikt“ kommt vom lateinischen Wort „confligere“  „conflictio“ und bedeutet „zusammentreffen“, „zusammenstossen“, „zusammenschlagen“, „zusammenprallen“, „kämpfen“.

Definition Problem

Ein Problem ist eine Behinderung in Bezug auf ein gewünschtes Endziel. Ein Problem ist auf der Sachebene anzusiedeln und zeigt sich dadurch, dass mehrere Lösungswege vorstellbar sind. In der Umgangssprache hingegen verwenden wir anstelle von Konflikt, das Wort Problem z.B. „ich habe ein Problem mit „Ernst“, wir sprechen nicht mehr mit einander“. Dabei handelt es sich um einen Konflikt!

Definition Krise

Eine Krise ist eine Existenz bedrohende Situation mit einem Wendepunkt verknüpfte Entscheidungssituation. In der Regel müssen die Entscheidungen und Massnahmen in kurzer Zeit getroffen werden.

Wortursprung Krise

„Krise“ kommt vom Griechischen Wort „krisis“ und bedeutet „Meinung, Beurteilung, Entscheidung“ und ist im Sinne von „die Zuspitzung“ zu verstehen. Das Griechische Substantiv „krinen“ bedeutet „trennen, unterscheiden“. Es bezeichnet die „Entscheidung“ oder eine „entscheidende Wendung“ und bedeutet eine „schwierige Situation und/oder Zeit, die den Höhepunkt einer gefährlichen Entwicklung darstellt“.

Nach oben